Nervbehandlungen

So arbeiten wir:
Die Behandlung von Wurzeln

https://www.milchzahnundco.de/content/5-behandlungen/3-nervbehandlungen/20170710_BEHANDLUNGEN-Wurzelbehandlungen-1.svg

Ausgangspunkt:
Zahn mit Karies – sehr tiefgreifend, bis zum Nerv

https://www.milchzahnundco.de/content/5-behandlungen/3-nervbehandlungen/20170710_BEHANDLUNGEN-Wurzelbehandlungen-2.svg

Dem Zahn wurde bis zum Wuzelkanal die Karies entfernt

https://www.milchzahnundco.de/content/5-behandlungen/3-nervbehandlungen/20170710_BEHANDLUNGEN-Wurzelbehandlungen-3.svg

Auffüllung des Wurzelkanals mit Zement und Kunststoff

https://www.milchzahnundco.de/content/5-behandlungen/3-nervbehandlungen/20170710_BEHANDLUNGEN-Wurzelbehandlungen-4.svg

Aufsatz einer Krone über dem Füllmaterial

https://www.milchzahnundco.de/content/5-behandlungen/3-nervbehandlungen/20170710_BEHANDLUNGEN-Wurzelbehandlungen-5.svg

Fertig: ein neuer, perfekter Zahn.

Auch Milchzähne brauchen starke Nerven! Die feinen kleinen Milchzähne Ihres Kindes haben einen dünneren Schmelz als die späteren bleibenden Zähne. Hinzu kommt, dass die Nervhöhle von Milchzähnen recht groß ist. Karies kann sich hier schneller ausbreiten als bei Erwachsenen. Besonders anfällig sind Milchzähne für kariesbedingte Nerventzündungen. In dem Fall ist eine Wurzelbehandlung durch die Zahnärztin nötig.

Was passiert bei einer Wurzelamputation?


Noch bevor die Karies von außen deutlich erkennbar ist, hat sie sich oft schon ihren Weg durch Zahnschmelz und Zahnbein bis zum Nerv im Inneren des Zahns gebahnt. Ist der Nerv erst geschädigt, muss die Zahnärztin den erkrankten Teil entfernen.

Bei der sogenannten Wurzelamputation wird der Kronenanteil des Nervs entfernt, die Wurzel bleibt „am Leben“. Den entstandenen Hohlraum füllt die Zahnärztin mit Zement und Kunststoff auf. Da diese „ausgehöhlten“ Zähne bruchgefährdeter sind als gesunde Zähne, empfehlen wir bei wenig Restsubstanz eine Ummantelung mit einer Stahlkrone.

Wann ist eine Wurzelbehandlung nötig?

Wenn Karies die Zahnwurzel eines Milchzahns erreicht hat, kann auch eine Wurzelbehandlung nötig sein. Bei einer Wurzelbehandlung entfernt die Zahnärztin den gesamten erkrankten Nerv des Zahns. Anschließend reinigt und erweitert sie die Wurzelkanäle und füllt diese mit einer speziellen, für zahnmedizinische Behandlungen entwickelten Zementmischung.

Nach einer Wurzelbehandlung wird der behandelte Zahn mit einer speziellen Krone für Milchzähne versorgt. Diese schützt und stabilisiert den Zahn, sodass er nicht abbricht. Ein frühzeitiger Zahnverlust führt oft zu einem Engstand der Zähne und aufwändigen kieferorthopädischen Korrekturen. Deshalb ist es sinnvoll, auch bei Milchzähnen eine Wurzelbehandlung durchzuführen.

Nur im Notfall, wenn der Zahn nicht mehr gerettet werden kann, wird die Zahnärztin den betroffenen Zahn ziehen. Um den Platz für den späteren bleibenden Zahn offen zu halten, empfehlen wir in diesem Fall sogenannte Lückenhalter.